Auch in Sport- und Freizeitvereinen führt kein Weg am Datenschutz vorbei. Und der Grund dafür ist ganz eindeutig: Wo Wettkampfergebnisse dokumentiert und Handynummern sowie (E-Mail-) Adressen in Listen geführt werden, müssen diese vor unbefugtem Zugriff bewahrt werden. Es reicht nicht aus, die Liste in einer Schublade im Vereinsheim zu verschließen.

Besonders wenn sich die Vereins-Mitglieder eher in ihrer Freizeit engagieren, möchten sie die wenigen Stunden jedoch „sinnvoll“ nutzen. Schließlich ist Datenschutz ein komplexes Thema, in das man sich erst einmal zeitaufwendig einarbeiten muss. Und je größer der Verein ist, desto mehr Daten wollen sicher verwaltet werden. Medial begleitete Panikbotschaften haben einen hohen Beitrag geleistet, dass die DSGVO für Vereinsvorstände noch immer ein Schreckgespenst ist.

Das sollten Vereine beachten

  • Führen Sie ein Verzeichnis Ihrer Verarbeitungstätigkeiten und Verfahren
  • Stellen Sie den Datenschutz überall sicher – sowohl im Vereinsheim als auch auf Veranstaltungen/Turnieren, der Webseite oder Facebook
  • Dokumentieren Sie Ihre Datenschutzmaßnahmen
  • Stellen Sie Mitgliedern die Datenschutzinformationen leicht einsehbar zur Verfügung – sowohl offline als auch online
  • Holen Sie sich die Einwilligung zur Datenverarbeitung stets schriftlich ein
  • Ab 20 Mitarbeitern benötigen Sie einen Datenschutzbeauftragten, doch auch darunter müssen Sie Datenschutz sicherstellen
  • Schulen Sie Ihre Mitarbeiter und eingebundene Mitglieder regelmäßig im Umgang mit personenbezogenen Daten
  • Legen Sie in einem Notfallplan fest, was im Falle einer Datenschutzpanne zu tun ist

Barth Datenschutz unterstützt Sie

Die gute Nachricht: Sie müssen diese wichtigen Aufgaben nicht allein stemmen. Ich unterstütze Sie gerne dabei, Datenschutz im großen oder kleinen Rahmen umzusetzen – als externer Datenschutzbeauftragter oder mit regelmäßigen, auf Vereinstätigkeiten zugeschnittenen Schulungen.

Datenschutz-Startpaket: Ihre Einstiegslösung

Klarheit und Schutz ohne sinnlose Hürden:

Ihr Datenschutzbeauftragter zum Einstiegspreis

Die kostengünstige Lösung für nur 100,00 € monatlich*

Buchen Sie Ihre Datenschutz-Betreuung zum Einstiegspreis und betrachten Sie das Thema Datenschutz als erledigt.

  • Beibehaltung gewohnter Geschäftsprozesse
  • Zuverlässige und individuelle Beratung
  • Vermeidung unkalkulierbarer Risiken
  • Klarheit im Umgang mit Aussagen von Datenschutz-Behörden

Das erwartet Sie: Im Startpaket setzen wir Ihr Datenschutz-Portal auf, über das Sie Ihren Datenschutz ganz bequem managen. Sie erhalten außerdem Zugriff auf zahlreiche Vorlagen und Muster für relevante Dokumentationen wie z.B. Verarbeitungstätigkeiten. Mit einem E-Mail-Begleitprogramm und sechs Mitarbeiter-Schulungen pro Jahr bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand!

Mehr Infos zum externen Datenschutzbeauftragten

* Mit dem Kauf des Pakets „Externer Datenschutzbeauftagter Start“ fällt eine einmalige Einrichtungsgebühr von 100€ an. Für den fortlaufenden Datenschutz zahlen Sie darüber hinaus 100€ monatlich. Preise exkl. MwSt.

Die Laufzeit beträgt 24 Monate. Sie können mit einer Frist von 4 Wochen zum Vertragsende kündigen. Wenn Sie nicht kündigen, verlängert sich die Laufzeit erneut um 12 Monate.

Datenschutz-Schulung für große und kleine Vereine

Der Großteil aller Datenschutzpannen geschieht nicht aus bösem Willen, sondern aus mangelndem Wissen der Mitarbeiter. Wenn das Know-how allein beim Datenschutzbeauftragten liegt, sind Pannen vorprogrammiert.

Ein Tagesseminar zu besuchen oder Mitglieder auf eine mehrtägige Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten zu schicken, hilft da leider auch nicht viel weiter. Ein Seminar reicht nur, um zu verstehen, auf was es bezüglich der Datenschutz-Dokumentationen ankommt. Ein Fünf-Tages-Kurs ist besonders bei ehrenamtlichen Mitarbeitern kaum machbar.

Mit meiner branchenfokussieren Datenschutz-Schulung unterweise ich Ihr gesamtes Team praxisnah in den Datenschutz-Grundlagen sowie den speziellen Anforderungen der Vereinswelt.

Datenschutzunterweisung für Vereine

Bereits überzeugt: